Echoeffekt – Systemisches Coaching

Echoeffekt bietet lösungsorientierte Beratung nach dem Prinzip des systemischen Fähigkeiten Coaching.

Was heißt lösungsorientiert?
Ich nutze Erkenntnisse aus dem gleichnamigen, ressourcenorientierten Therapiemodell von Steve de Shazer und Insoo Kim Berg, das in den 70er Jahren in den USA weiterentwickelt wurde.

Literaturempfehlungen:

„Mehr als ein Wunder – Lösungsfokussierte Kurztherapie heute“
Steve de ShazerSteve de Shazer, 2008
„Überraschende Wendungen und Lösungen in der Kurzzeittherapie“
Steve de ShazerSteve de Shazer, 2008
„Worte waren ursprünglich Zauber. Von der Problemsprache zur Lösungssprache“
Steve de ShazerSteve de Shazer, 2009
“Familien-Zusammenhalt(en) – Ein kurz-therapeutisches und lösungs-orientiertes Arbeitsbuch“
Insoo Kim BergInsoo Kim Berg, 1998
„Lösungen (er-)finden. Das Werkstattbuch der lösungsorientierten Kurztherapie“
Insoo Kim BergInsoo Kim Berg, 2002

Der Fokus wird auf Lösungen, Ausnahmen vom Problem sowie vorhandene Ressourcen gerichtet und basiert auf dem Grundgedanken, dass jeder Mensch Experte für seine eigenen Lösungen ist.
Das Modell, welches mittlerweile weltweite Verbreitung erfährt, wird mit großem Erfolg in Therapie, Beratung, Coaching, Supervision sowie Sonderpädagogik und Schule eingesetzt.
Da ich von einer Haltung des „Nichtwissens“ (Neugierde) aus agiere und die Ziele vom Klienten selbst bestimmt werden, ist die Beratung kurz und die Arbeitsbeziehung kooperativ.

Was heißt systemisch?
In der systemischen Betrachtungsweise liegt die Konzentration nicht auf dem Problemträger. Das jedem Menschen zugrunde liegende System
(z. B. Familie, Partnerschaft, Team…) wird in die Betrachtung mit einbezogen, verschiedene Blickwinkel werden eingenommen. Zugleich sensibilisiert systemisches Denken für Wechselwirkungen und größere Zusammenhänge.
Die systemische Beratung sieht in jedem Individuum ausschließlich einen Symptomträger und berücksichtigt, dass die Problematik, die sich am Einzelnen zeigt, nicht dessen ureigene und isoliert zu betrachtende Symptomatik sein muss. Auch muss sie nicht aus individuellen Fehlern oder bösen Absichten resultieren.
Beim systemischen Vorgehen werden die Beziehungen zwischen den Mitgliedern eines sozialen Systems geklärt und Konflikte bereinigt.
Systemisches Denken bedeutet also ein Loslösen von der Einordnung in:

• richtig oder falsch
• gut oder böse
• unschuldig oder schuldig.

Das Zusammenwirken der beteiligten Personen kann dadurch so gestaltet werden, dass persönliche Entwicklungen und Entwicklungen innerhalb eines Systems positiv stattfinden können.

Gerne begleite ich Sie bei allen Fragen und Themen rund um:

• Weiterentwicklung
• Potenzialentfaltung
• Veränderungsprozesse
• Herausforderungen und Krisen
• Zielsetzung und dessen Erreichen